Die Wahlpflichtkurse I an der ANS


Am Ende des 6. Schuljahres haben die SchülerInnen an der ANS die Möglichkeit ein neues Unterrichtsfach zu wählen, welches ab der 7. Klasse unterrichtet wird und ihren Interessen, Neigungen und Fähigkeiten ganz besonders entspricht.

 

Die SchülerInnen können zwischen den Wahlpflichtangeboten Wirtschaftslehre, Technik, Französisch und Latein wählen. Alle Wahlpflichtfächer werden mit vier Stunden pro Woche, also 3 mal 60-Minuten unterrichtet. Besonders wichtig, vielleicht auch für die Entscheidung und Wahl in der 6. Klasse ist, dass alle vier Fächer alle Abschlüsse (ESA, MSA und Abitur) ermöglichen.

Beim Übergang in die gymnasiale Oberstufe muss man, wenn man Wirtschaftslehre oder Technik gewählt hat, in Klasse 11 dann (4-stündig, 3 mal 60-Minuten) die zweite Fremdsprache (nur Französisch möglich) belegen.

 

Wichtig ist, dass man sich seine Entscheidung gründlich überlegt, da man sein Wahlpflichtfach für vier Jahre wählt. Der Wahlpflichtunterricht wird für den ganzen Jahrgang angeboten, sodass die SchülerInnen aus allen Klassen gemischt in den Wahlpflichtfächern zusammen arbeiten und lernen.

Manchmal interessieren sich zu auch viele Schülerinnen und Schüler für ein Fach, dann müssen wir auf den Zweitwunsch zurückgreifen, obwohl sich die Schule natürlich bemüht, die Wünsche zu verwirklichen.

 

Im WPK-Wirtschaft geht es darum, dass die SchülerInnen wirtschaftliche Zusammenhänge im Privathaushalt, im Betrieb und in Volks- und Weltwirtschaft verstehen. Außerdem sollen sie ihre eigene Rolle im Wirtschaftsgeschehen – jetzt als Verbraucher/Verbraucherin, später auch als Arbeitnehmer/Arbeitnehmerin – begreifen. Folgende Themen werden in den Klasse 7-10 thematisiert: Verhalten von Verbraucherinnen und Verbrauchern, Brutto- und Nettoeinkommen, das System der Sozialversicherung, duale und schulische Ausbildung, Arbeits- und Tarifverträge, Anforderungen und Belastungen am Arbeitsplatz, Steuern, Konjunkturpolitik, Einkommen und Vermögen, Europäische Gemeinschaft, Globalisierung. Wirtschaft sollten SchülerInnen wählen, die Interesse zeigen und Lust haben, Texte, Schaubilder, Tabellen und Grafiken auszuwerten.

 

Im WPK-Technik geht es darum, dass die SchülerInnen ihre Umwelt, die weitgehend durch die Technik bestimmt und beeinflusst wird, besser verstehen und dass der immer größer werdende Bereich Technik für sie überschaubar wird. Hier sollen theoretisches Wissen, praktische Fertigkeiten und Verhaltensformen vermittelt werden. Folgende Themen werden in den Klasse 7-10 thematisiert: Bereich Werkstoffe (Holz, Metall und Kunststoffe), Bereich Maschinentechnik, Bereich Elektrotechnik und Elektronik, Bereich Bautechnik, Bereich Energie. Technik sollten SchülerInnen wählen, die für die oben aufgeführten Themen Interesse zeigen, Freude an der Erarbeitung theoretischer Sachverhalte und ihrer Vertiefung durch Lesen und schriftliches Arbeiten haben. Das genaue Zeichnen und der richtige Umgang mit Werkzeugen sollte ebenfalls Spaß machen.

Im WPK-Französisch geht es darum, dass die SchülerInnen die gesprochene französische Sprache verstehen, sie in vielen Kommunikationssituationen anwenden, die geschriebene französische Sprache (verschiedene Textsorten) verstehen, selbst Texte (zum Beispiel zur Kontaktpflege oder Informationsvermittlung) in dieser Fremdsprache erstellen, das Land und die Lebensgewohnheiten der Franzosen kennen lernen. Das Hauptgewicht des Unterrichts liegt zunächst auf der gesprochenen Sprache. Wie auch im Englischen wird mit einem Lehrwerk gearbeitet. Die Inhalte orientieren sich an Situationen aus der Erlebniswelt der SchülerInnen, wie z. B. Freizeitgestaltung, Fernsehgewohnheiten, Zukunftswünschen, die u. a. mithilfe von Rollenspielen und Dialogen geübt werden. Ab dem dritten Lernjahr werden auch kurze Lektüren und andere ergänzende Texte gelesen. Das Schreiben erhält mit dem Erwerb einer Sprachhandlungskompetenz einen größeren Unterrichtsanteil. Dazu gehört auch das Erlernen des Umgangs mit dem Wörterbuch, als Grundlage der selbständigen Texterschließung. Französisch sollten SchülerInnen wählen, die Interesse und Freude am Erlernen einer fremden Sprache und Kultur sowie Lernbereitschaft (vor allem Vokabeln lernen!) und Konzentrationsfähigkeit mitbringen und keine Probleme mit der ersten Fremdsprache, dem Englischen, haben.

Im WPK-Latein geht es darum, dass die SchülerInnen anhand von interessanten Texten viel über eine fremde Welt erfahren, sie anhand von Texten eine recht fremde Sprache kennenlernen, sie bei der Arbeit an den Texten viel über das Funktionieren von Sprache erfahren und dass sie viel über ihre eigene Sprache erfahren. Die SchülerInnen lernen anhand spannender Texte die Welt der Römer kennen und werden feststellen, dass die Menschen, die damals lebten, ganz moderne Probleme hatten. Zunächst wird mit einem Lehrbuch gearbeitet, das vereinfachte Texte anbietet. Später werden originale Texte von echten Römern gelesen, die dann auch etwas komplizierter sind. Dabei werden viele Wörter genau analysiert und über die Bedeutung auch einzelner Buchstaben genau nachgedacht.  Viele Wörter der Römer sind dabei in unsere Sprache eingegangen; diese genaue Bedeutung wird kennengelernt und übersetzt. Latein sollten SchülerInnen wählen, die bisher wenige Probleme mit der ersten Fremdsprache Englisch haben, Freude an der Lektüre von Geschichten aus der Vergangenheit haben, bereit sind, stets ein wenig Zeit für das Fach Latein zu opfern und beim Lesen von Texten genau hinsehen können.

Download
Broschüre Wpk I.pdf
Adobe Acrobat Dokument 287.1 KB