Die Schulordnung der ANS


Wir wollen so zusammenleben, dass sich an unserer Schule alle wohlfühlen können.

 

Deshalb ist es nötig, die gesetzlichen Bestimmungen und die folgenden Verabredungen

einzuhalten:

  • Wir nehmen Rücksicht aufeinander. Wir gehen freundlich miteinander um und achten darauf, dass niemand ausgegrenzt wird. Wir behandeln eigenes und fremdes Eigentum sorgfältig.
  • Sauberkeit ist eine Voraussetzung dafür, dass wir uns in der Schule wohlfühlen. Deshalb sollte jede/r bereit sein, Schmutz wegzuräumen, auch wenn sie/er ihn nicht selbst verursacht hat.
  • Wir bemühen uns darum, Unfälle zu vermeiden. Gefährliche Gegenstände lassen wir zu Hause. Ballspiele sind nur mit weichen Bällen und nicht im inneren Kreisbereich erlaubt (Ausnahme Basketball). Schneeballwerfen, Fahrradfahren auf dem Hof und das Rutschen auf dem Treppengeländer können nicht gestattet werden.
  • Falls die jeweilige Lehrkraft 5 Minuten nach Beginn einer Unterrichtsstunde noch nicht anwesend ist, hat die Klassensprecherin/der Klassensprecher die Aufgabe, dies im Sekretariat zu melden. Falls die jeweilige Kursleiterin oder der jeweilige Kursleiter des Ganztags 5 Minuten nach Beginn eines Kurses noch nicht anwesend ist, melden sich die Schülerinnen und Schüler im Büro der Ganztagskoordination.
  • Zum Schulhof gehören der Spielplatz und umzäunte Bereich. Während der Pausen dürfen sich die Schülerinnen und Schüler auf dem Schulhof, in der Pausenhalle, in der Mensa und - wenn sie geöffnet ist - in der Mediothek aufhalten. Ab Klassenstufe 11 dürfen sie auch in den Klassenräumen bleiben. 
    Im Gebäude verhalten sich alle ruhig und besonders rücksichtsvoll. Aus pädagogischen Gründen kann in Einzelfällen die Erlaubnis zum Aufenthalt in bestimmten Räumen entzogen werden. 
    In kurzen Pausen und in Regenpausen halten sich die Schülerinnen und Schüler im Gebäude auf. Bis zum Unterrichtsende dürfen sie das Gebäude und den Schulhof nur mit besonderer Erlaubnis einer Lehrerin/eines Lehrers verlassen, ausgenommen sind die Oberstufenschülerinnen und –schüler, die bereits volljährig sind oder eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten vorlegen können. Der schulische Versicherungsschutz entfällt dann.
  • Alle von den Schülern mitgeführten Geräte, die der Ton-, Bild- oder Datenaufzeichnung, Wiedergabe oder dem Austausch derselben dienen, sind während der regulären Schulzeit und auf dem Schulgelände grundsätzlich auszuschalten. Das gilt auch für jede Art der Telefonie. Begründete Ausnahmefälle der Nutzung bedürfen der Genehmigung der Lehrkraft oder eines Mitarbeiters. Aufnahme und Veröffentlichung von Medien bei Schulveranstaltungen bedürfen der Zustimmung der zuständigen Lehrkraft bzw. der Schulleitung.
  • Es ist notwendig, dass Schülerinnen und Schüler den Anweisungen der Lehrkräfte, den Mitarbeitern des Ganztags und des Hausmeisters folgen. Ein gutes Zusammenleben in der Schule kann aber nur dann entstehen, wenn alle eigenverantwortlich dazu beitragen, dass die Schulordnung eingehalten wird.
  • Ordnungen für Teilbereiche der Schule oder des Schullebens sind Teil der Schulordnung. Dazu gehören die Mensaordnung, die Mediotheksordnung und die Nutzungsordnung der Schulcomputer und des Schulnetzwerkes.

Wichtiger Beschluss der Schulkonferenz (Dezember 2015)

Die Schulkonferenz hat auf ihrer Sitzung am 3. 12.2016 eine Änderung der Schulordnung beschlossen.

 

Sie betrifft die Nutzung von Handys und anderen Geräten zur Datenverarbeitung im Schulgebäude. "Den Schülerinnen der Oberstufe ist es erlaubt, Geräte zur Datenverarbeitung außerhalb der Schulöffentlichkeit in EVA-Stunden und den 30-Minuten-Pausen in den Unterrichtsräumlichkeiten (Oberer Ring) zu benutzen. Die Änderung wird in die Schulordnung eingearbeitet und ist am 1.2.2016 in Kraft getreten.

Wichtige Ergänzungen aufgrund der Corona-Pandemie

  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Schulgebäude ist Pflicht.
  • Die Schule öffnet um 07:25 Uhr. Die Schülerinnen und Schüler gehen unmittelbar in ihre Klassenräume. Die Pausenhalle ist kein Aufenthalts-, sondern lediglich noch Durchgangsort. Ansammlungen vor dem Schulgebäude und an den Bushaltestellen sind zu vermeiden.
  • Der Zugang erfolgt über unterschiedliche Eingänge und Laufwege, um SchülerInnen-Begegnungen größtmöglich zu vermeiden. Die Lauf-Richtungspfeile auf dem Boden sind dringend zu beachten.
    • Jahrgänge 5+6: Zugang über den Schulhof Bahnstraße und den Glasaufgang an der Tischtennisplatte
    • Jahrgänge 7+9: Zugang über Pausenhalle-Schulhof und Glasaufgang Mensa
    • Jahrgänge 8+10: Zugang Pausenhalle und Holztreppen
    • Jahrgänge 11-13: Zugang Haupteingang und Glasaufgänge
  • Die Toiletten sind nur mit Mund-Nasen-Bedeckung und einzeln (nicht in (Klein-)Gruppen) zu betreten.
    • Jahrgänge 5+6: Toiletten im unteren Ring
    • Jahrgänge 7+9: Toiletten in der Mensa/Neubau
    • Jahrgänge 8+10: Toiletten in der Pauenhalle
    • Jahrgänge 11-13: Toiletten im oberen Ring
  • Gemeinsame Pausen sind aus schulorganisatorischen Gründen geblieben. Die SchülerInnen aller Jahrgänge haben entweder die Möglichkeit in ihrem Klassenraum zu verbleiben oder den für ihren Jahrgang ausgeschilderten Bereich auf dem Pausenhof zu nutzen. Es wird kein Klingelzeichen mehr erklingen, sodass es in der Eigenverantwortung der SchülerInnen liegt pünktlich zum Unterricht zu erscheinen. Kontaktspiele (wie Fangen, Fußball) sind nicht erlaubt.

Die ANS und das AHA-Prinzip - Die ANS HÄLT ABSTAND:

  • A = Abstandsregel einhalten
  • H = Hygieneregeln beachten (Hände waschen und Hust-Nies-Etikette)
  • A = "Atemmaske" - Mund-Nasen-Bedeckung tragen