Jugend trainiert für Olympia - ANS Volleyballmädchen wieder erfolgreich

Satzball, Matchball und Sieg – die ANS-Volleyballerinen der Wettkampfklasse III gewannen überraschend souverän ohne Satzverlust das Bezirksfinale in Lübeck gegen die Volleyballerinen der Selma Lagerlöf Schule Ahrensburg, des Gymnasiums Kaltenkirchen und des Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasiums Lübeck.

Das letzte Spiel war ein richtiges Endspiel, in dem die bis dahin ebenso siegreichen Lübeckerinnen in einer starken Phase fast aufholten. Aber konzentriert und zielgerichtet kämpften sich Ellen Higgelke, Sarah Reuter, Zeynep Pehlivan, Jule Schult und Caroline Schröder zurück und gewannen auch dieses Spiel am Ende verdient und souverän.

 

Bereits im Dezember hatten die WIV Volleyballerinen mit Sarah Reuter, Charlotte Ebert, Enja Götze und Zeynep Pehlivan in der ANS-Halle das Kreisfinale mit 2:1 Sätzen gegen das Otto-Hahn-Gymnasium gewonnen.

Die WII Mädchen mit Anneke Jaap, Merle Schult, Jule Schult, Annika Piel. Lea Schnoor und Ellen Higgelke mussten sich allerdings trotz eines starken zweiten Satzes am Ende deutlich den OHG-Mädchen geschlagen geben. Das starke OHG-Team ist lange eingespielt und hatte sich letztes Jahr für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert.

 

Übrigens resultieren die Erfolge aus der bewährten Zusammenarbeit Schule, Verein und Ganztag. Der Volleyballtrainer Klaus-Heinrich Wulf vom VFL Geesthacht kooperiert seit einigen Jahren sowohl mit der ANS als auch mit unserer Nachbarschule, dem OHG.

Jetzt warten im März für die WIII und WIV Volleyballerinnen der ANS die Landesfinals. Beiden Teams sind hier Siege zuzutrauen.

 

 

 

Arno Köbinger

 

(Fachschaft Sport)