Zirkus Salvini - Die akrobatische ANS


Den Zirkus Salvini gibt es schon seit 1991. Geübt wird immer mittwochs von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr in der Sporthalle der Buntenskampschule. Über neue Gesichter und Interessierte freuen sich unsere Akrobaten immer.

 

Der letzte "kleine-große", öffentliche Auftritt konnte aufgrund der Corona-Pandemie am 7. September 2020 in der Sporthalle der Alfred-Nobel-Schule Geesthacht nachgeholt werden. Wir haben mit euch mitgefiebert und die Daumen gedrückt, als es endlich wieder hieß: „Manege frei“.

 

Im Folgenden gibt es Beiträge der letzten großen Auftritte zu lesen.


Endlich heißt es wieder: "Manege frei für den Zirkus Salvini!"

 

Großes Programm im kleinen Rahmen

 

Schon Anfang Mai wollte der Kinder- und Jugendzirkus Salvini sein neues Programm in der Sporthalle unserer Schule, der ANS, präsentieren. Klassen aus allen Geesthachter Schulen und einigen Schulen der Umgebung kündigten sich als Zuschauer an. Die jungen Artistinnen und Artisten, darunter etliche ANS-Schülerinnen und Schüler, befanden sich gerade in den letzten Zügen ihrer Vorbereitungen, als klar wurde, dass ihre Aufführungen nicht wie geplant stattfinden würden.

Nach Monaten des Wartens war es Anfang September dann endlich soweit und die Salvini-Crew konnte ihr Programm vor Publikum präsentieren. Neben einer öffentlichen Vorstellung am 6. September 2020 gab es am Tag darauf fünf Aufführungen exclusiv für die Jahrgänge 5 bis 7 unserer Schule.

 

Zwar fanden die Vorstellungen jeweils nur vor kleinem Publikum statt, die Stimmung war aber trotzdem gut. Kein Wunder, denn in der Manege war einiges los: Neben jonglierenden Astronauten, einradfahrenden Folklore-Tänzerinnen und turnenden Tieren aus aller Welt sorgten Akrobaten des brasilianischen Karnevals für Begeisterung. Trampolinspringer, Kugelläufer und Balance-Artisten in immer wieder wechselnden Kostümen taten ihr Übriges. In der abgedunkelten Halle kamen Licht- und Video-Effekte bestens zur Geltung. Neben all dem bunten Treiben gab es aber auch Platz für die Auseinandersetzung mit Themen wie Umweltschutz, Krieg und Frieden sowie Toleranz und Gemeinschaft.

 

(Fabian Frank)


 "Hereinspaziert! Manege frei!

Zirkus Salvini trat in der ANS-Halle auf.

 

Am 25.3.2019 schnupperte die Alfred-Nobel-Schule Zirkusluft. An diesem Tag präsentierte der Zirkus Salvini der Kirchengemeinde Geesthacht erstmals ein Programm in unserer Sporthalle. In vier Aufführungen zeigten über 30 Kinder und Jugendliche, darunter viele Schüler unserer Schule, was sie in den vorangegangenen zwölf Monaten gelernt hatten.

 

Köche ließen Teller kreisen, Cheerleader fuhren Einrad und griechische Götter balancierten auf großen Kugeln. Trampolinspringer präsentierten waghalsige Sprünge und Salti, eine Rockband heizte dem Publikum mit Jonglagekünsten ein und Hoverboards sausten durch die Manege.

 

Alle Geesthachter Grundschulen, Schüler des OHGs und der Hachede-Schule, Mitarbeiter des Lebenshilfewerks sowie ein Großteil der Kindertagesstätten der Stadt waren bei den drei Aufführungen am Vormittag dabei. Von der ANS sahen alle Klassen der Jahrgänge fünf bis acht zu. Am Abend gab es eine öffentliche Vorstellung für alle Interessierten.

 

Insgesamt rund 2650 Zuschauer – so viele Menschen sahen noch nie ein Jahresprogramm des Zirkus Salvini.

 

Möglich wurde eine solche Größenordnung eben durch die Premiere eines Salvini-Programms in unserer großen Sporthalle, die mithilfe vieler Ehrenamtlicher zur Manege umfunktioniert wurde. So half die jetzige 9a beispielsweise beim Transport der Stühle und dem Auslegen des Teppichbodens in der Halle, Eltern legten Hand beim Zusammenbau der Bühne an und Helfer des Rotary-Clubs Geesthachts sowie des Round Tables unterstützten beim Abbau und Abtransport der Materialien. Und wie könnte es anders sein: Auch unser Hausmeister Matthias stand mit Rat und Tat zur Seite.

 

Der Zirkus Salvini dankt allen Beteiligten für die Möglichkeit, die Sporthalle nutzen zu dürfen, den tatkräftigen Helfern für das großartige Engagement und dem Publikum für den Applaus und all die wohlwollenden Rückmeldungen.

 

Wir sehen uns 2020!"

 

(Fabian Frank)