Der Vorlesewettbewerb an der ANS


Eine liebgewonnene Tradition unserer Schule ist die Teilnahme am Vorlesewettbewerb, den die Stiftung Lesen zusammen mit dem Börsenverein des deutschen Buchhandels alljährlich auslobt.

 

Alle 6. Klassen unserer Schule sind jedes Jahr ausgezeichnet darauf vorbereitet, ihre besten Leserinnen und Leser in die Auswahl für die/den Schulsieger/in zu entsenden. Schließlich müssen sich diese vor einer ausgezeichneten Jury, die sich in der Regel aus Kolleginnen und Kollegen der Deutschfachschaft, der Ganztagskoordination Frau Klekamp und meist außerschulischen Kooperationspartnern der städtischen Buchhandlungen zusammensetzt, beweisen. Alljährlich werden die Klassensiegerinnen und Klassensieger dabei von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern in den großen Spiegelsaal der Turnhalle begleitet und lautstark für ihre Lesekunst unterstützt und gefeiert. Am Ende der Veranstaltung küren wir die/den Schulsieger/in der Alfred-Nobel-Schule Geesthacht.


Vorlesewettbewerb 2020

Traditionen sind ein wichtiger Halt - nicht nur in schwierigen Zeiten!

 

Vieles war in diesem Jahr war beim Vorlesewettbewerb 2020 neu und anders: Nicht nur, dass dieser Jahrgang der einzige unserer Schule mit fünf Parallelklassen ist, nein, auch der Ablauf und die Ausgestaltung des Wettbewerbs verlangten Kreativität und neue Organisation: Statt eines unterstützenden Publikums in Form des gesamten 6. Jahrgangs im Spiegelsaal der Turnhalle und einem kurzen Programmpunkt in der Beratungspause, den meist eine höhere Klasse ausfüllt, fanden sich die zuvor gekürten Klassensiegerinnen und Klassensieger sowie die Jury im kleinen Spiegelsaal des Musikraumes unserer Schule ein. Das Publikum stellten in diesem Jahr begleitende Deutsch- und /oder Klassenlehrkräfte, die „ihre“ Leserinnen und Leser natürlich ebenso enthusiastisch feierten wie es sonst die Klassen getan hätten. Die fachkundige Jury im Jahr 2020 bildeten Frau Gericke, Frau Krajewski und Frau Klekamp. Die ausgezeichnete Leitung übernahm diesjährig Frau Haack, stellvertretend für Frau Vollbrecht.

 

Der Raum war weihnachtlich geschmückt, auch mit etlichen Wettbewerbsplakaten der vergangenen Vorlesewettbewerbe dekoriert und der Lesetisch mit nur einer Leselampe schön hergerichtet. So fühlten sich alle wohl und konnten trotz Lampenfieber ihre Aufgabe sicher erfüllen.

 

Für die Klassen lasen:

  • 6a - Nowidullah Y. aus „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren
  • 6b - Hanna S. aus "Die Duftapotheke - Das Turnier der tausend Talente" von Anna Ruhe
  • 6c - Kiran W. aus "In der Faulheit liegt die Kraft - Geniale Chaoten fallen nicht vom Himmel" von Jakob M. Leonhardt und Fréderic Bertand
  • 6d - Emil D. aus "Fünf Freunde auf dem Leuchtturm" von Enid Blyton
  • 6e - Emily R. aus "Die Schule der magischen Tiere" von Margit Auer und Nina Dulleck

Nach diesen geübten Lesestücken von etwa dreiminütiger Dauer folgte im Anschluss ein ungeübter Absatz aus der Kurzgeschichte „Die Weihnachtsmaus“, welcher die endgültige Entscheidung herbeiführte. Eine kurze Beratung der Jury ergab als Schulsieger des Vorlesewettbewerbs 2020 und damit Vertreter der ANS beim Kreisentscheid Kiran Wenk aus der 6c.

Dazu herzliche Gratulation und auch weiterhin viel Erfolg!

 

Als Lohn ihres Einsatzes und ihres Könnens durften sich alle Teilnehmenden aus Buchspenden der Thalia-Buchhandlung in Geesthacht ihren Preis auswählen, erhielten eine Urkunde, einen Schokoladenweihnachtsmann und wurden vor unserem sensationellen Weihnachtsbaum in der Pausenhalle fotografiert. So gelang trotz aller Einschränkungen und allen Verzichts auf Gewohntes in diesem besonderen Jahr dennoch ein würdiger Vorlesewettbewerb.

 

Für den Kreisentscheid drücken wir natürlich fest die Daumen!

Betina Ahrens